Juniper Networks gibt Absicht bekannt, 128 Technologie zu erwerben -  Weiterlesen

Ein entscheidender Schritt in die Welt des virtuellen Unternehmens

Von Tom Nolle
4. August 2020
Eines der wichtigsten Dinge, die wir bei unserer langen Sperrung von Coronaviren gelernt haben, ist, dass neue Gewohnheiten genauso schwer sterben wie alte.  

Viele Unternehmen haben drei oder vier Monate als verteilte Ansammlung von Personen und nicht als traditionelle, auf Einrichtungen konzentrierte Belegschaft gearbeitet und festgestellt, dass das neue Modell Vorteile bietet. Machen Sie keinen Fehler, das Work-from-Home-Modell wird nicht verschwinden, wenn die Sperren enden. Eine große Wall Street-Umfrage unter CIOs zeigt, dass Unternehmen erwarten, dass rund 40% ihrer Mitarbeiter auch nach 2021 routinemäßig von zu Hause aus arbeiten.

Unsere Suche nach einem Technologie-Framework, auf dem verteilte, virtuelle Unternehmen basieren können, hat Jahrzehnte gedauert, und es gibt sogar eine wenig bekannte akademische Disziplin (Computer-Supported Cooperative Work oder CSCW), die den Raum abdeckt. Wir haben viele Video- und Whiteboard-Technologien ausprobiert und diskutieren immer noch über die Ergebnisse, aber wir scheinen die grundlegendste Anforderung von allen vergessen zu haben - verteilte virtuelle Arbeitskräfte erfordern eine absolut allgegenwärtige und zuverlässige Konnektivität.

Aus Netzwerksicht ist das virtuelle Unternehmen eine massive und störende Verschiebung. In der Vergangenheit haben wir Menschen nie wirklich vernetzt, wir haben Orte vernetzt, an denen Menschen gesammelt haben. Dieses Paradigma macht keinen Sinn, wenn diese Leute nicht mehr sammeln. Festnetzanschlüsse zu Festnetzanlagen mit Festnetzkollektivität funktionieren in unserem neuen Zeitalter nach der Sperrung oder bei zukünftigen Sperrungen einfach nicht. Benutzer benötigen etwas Flexibleres, das ein Unternehmensnetzwerk über alle Verbindungen zu einem Standort oder zu Hause aufbaut.

Die herkömmliche Unterstützung von Unternehmensnetzwerken funktioniert ebenfalls nicht. Wenn wir Standorte verbunden haben, können wir erwarten, dass Mitarbeiter vor Ort zur Behebung von Problemen zur Verfügung stehen. Unternehmen können keine echte Technologie zur Wartung eines virtuellen Netzwerks senden, und es ist klar, dass die zukünftige Konnektivität aus einer Ad-hoc-Sammlung verfügbarer Netzwerkoptionen wie dem Internet stammen muss. Je größer der Umfang des Unternehmens ist, desto schwieriger wird das Support-Problem.

Es ist eine Welt, die nach einem anderen jahrzehntealten Konzept schreit, Managed ServicesLaut dem Nachfragemodell der CIMI Corporation werden die Möglichkeiten für verwaltete Services um mehr als steigen eintausend Prozent bis zum Ende dieses Jahrzehnts. Managed Services müssen jedoch auf einer Architektur basieren, die agil und zuverlässig ist, leicht durch automatisierte Tools unterstützt werden kann und über integrierte Funktionen zur Unterstützung des Upselling verfügt, um die Vorteile für Benutzer und die Einnahmen für die Betreiber zu steigern. Wo ist diese Architektur? Diese Frage beantwortet 128 Technology jetzt mit seinem neuen Flexible Service Edge.

Der Zweck von Flexible Service Edge besteht darin, eine Managed Service-Plattform zu erstellen, die von Abgrenzungspunkt-Telemetrie, die vollständig sitzungsbewusst ist, über verwaltete Router-Dienste bis hin zu vollständig sitzungsbewusstem SD-WAN reicht. Jede der Plattformoptionen basiert auf einem universellen CPE-Modell (uCPE), wobei alle Funktionen und Upgrades über Remote-Software-Upgrades bereitgestellt werden.

Das Wesentliche jeder Managed Service-Architektur ist ein klarer Abgrenzungspunkt, wo vertragliche Service Level Garantien mit Überwachung und Management zusammentreffen, um beide Parteien in der SLA zu unterstützen. 128T nennt dies die "L3 NID". SLA-Überwachung und Abgrenzungspunkte sind nicht neu, aber für die Art von agilen Konnektivitätsdiensten, die Benutzer jetzt benötigen, ist eine neue Vision erforderlich. Die L3-NID umfasst die Überwachung, die Überwachung jedoch sitzungsbewusst.

Sitzungsbewusste Überwachung bedeutet, dass ein MSP eine SLA für bestimmte Interaktionstypen, für bestimmte Rollen und sogar für bestimmte Benutzer oder Anwendungen schreiben kann. Unabhängig davon, wo sich die Mitarbeiter befinden, wo sich die Anwendungen befinden und wie sie verbunden sind, bietet die L3-NID einen Abgrenzungspunkt, der eine detaillierte Überwachung aller kritischen Kommunikationsstatistiken ermöglicht. Besser noch, ein vollständiger Satz von APIs bietet eine Möglichkeit, die sitzungsbewussten Daten mit jedem Netzwerk- oder Anwendungsverwaltungssystem zu verknüpfen, und ein MSP kann sogar ein Portal für die Kundennutzung bereitstellen, eines für die Verwendung durch Kundendienstmitarbeiter und eines für Experten in einem Network Operations Center (NOC).

Ein gemeinsamer Satz sitzungsbewusster Daten kann nun die Grundlage für alle Dienstanfragen, Daten sein, die gemäß den Besonderheiten des SLA und den spezifischen Konnektivitätsprioritäten des Benutzers erfasst werden. Es handelt sich um die klassische „einzelne Glasscheibe“ mit dem zusätzlichen Vorteil, dass viele Ansichten durch das Glas möglich sind. Diese Ansichten werden von der Rolle des Betrachters angepasst, basieren jedoch alle auf den am sitzungsbewussten Abgrenzungspunkt gesammelten Daten.

Ein starkes SLA, eine fair erzwungene und schnelle Lösung von Serviceproblemen ist die Grundlage für jeden verwalteten Service und stellt eine Managed Service-Gelegenheit für sich dar. Somit ist die L3-NID sowohl für den Benutzer als auch für den MSP eine Weiterentwicklung der verwalteten Dienste, aber es ist nicht das Ende der Geschichte.

Die nächste Ebene im Flexible Service Edge ist der verwaltete Router. Ein Router ist das Benutzergerät, das am häufigsten mit einer Dienstabgrenzung verbunden ist. Für viele Benutzer ist die Verwaltung dieses Routers schwieriger als die Verwaltung des Dienstes, mit dem er verbunden ist. Benutzer suchen eher nach einer Routerverwaltung in Verbindung mit einem verwalteten Dienst als nach einem anderen Zusatzdienst. Für MSPs bedeutet dies, dass die Einbeziehung der Verwaltung von Kundeneinrichtungen (CPE) in einen Servicevertrag einen erheblichen finanziellen Vorteil mit sich bringt.

Verwaltete CPE-Beziehungen, die viele verschiedene Anbieter und Router-Modelle berücksichtigen müssen, sind nicht effizient. Ein besserer Ansatz, der sowohl von MSPs als auch von Kommunikationsdienstleistern (CSPs) anerkannt wird, ist der „universelle CPE“ -Ansatz. Eine Software-Instanz eines Routers wird in ein White-Box-Gerät geladen und verwaltet, und alle Funktionen und Parameter können über das 128T-Verwaltungssystem gesteuert werden. Sie werden sich daran erinnern, dass es seinen Benutzern mehrere rollenbasierte Ansichten präsentieren kann. Der verwaltete Router von 128T enthält die bereits beschriebene L3-NID-Funktionalität, sodass die vollständige SLA-Überwachung und -Verwaltung enthalten ist und auf die Router-Funktionalität erweitert wird.

Der letzte Schritt sowohl für den Benutzer als auch für den MSP ist die agile Konnektivitätszukunft, von der CIOs selbst sagen, dass sie in Zukunft die Regel sein wird. Für diesen Schritt bietet der Session Smart Router von 128T volle SD-WAN-, SDN- und virtuelle Netzwerkfunktionen. Für meine Ansicht der vollen Funktionen von 128T mein blog bietet einen Überblick über ihre neueste Ankündigung.

MSPs kennen SD-WAN und seine Möglichkeiten, aber die meisten MSP SD-WAN-Dienste basieren auf Technologien, die nur Unterstützung für kleine Standorte bieten. 128T macht SD-WAN zu einem leistungsstarken Tool, und der Flexible Service Edge bietet ihnen die Möglichkeit, von einem einfachen verwalteten Service zu einem vollständigen SD-WAN zu wechseln, wobei dieselben SLA-Verwaltungsfunktionen für Kunden und sogar dieselbe Kundenportalpräsentation beibehalten werden.

CSPs sind zunehmend auch an SD-WAN interessiert, insbesondere weil Sperren die Belegschaft auf Standorte verteilt haben, die nie als Kandidaten im Netzwerk gelten. SD-WAN kann ein VPN erweitern, aber auch die Time-to-Revenue für neue MPLS-Implementierungen verkürzen, indem es eine Möglichkeit bietet, schnell SD-WAN-verwaltete Konnektivität einzuführen, einschließlich Überwachung und anschließendem Auffüllen des MPLS-VPN-Dienstes an Schlüsselstandorten Die Zeilen werden verfügbar. Es ist sogar möglich, temporäre oder permanente Standortverbindungen mit LTE oder 5G herzustellen und diese entweder als Standortsicherungstechnologie für Benutzer mit hohen Verfügbarkeitsanforderungen zu verwenden.

Schließlich können sowohl MSPs als auch CSPs verwaltete Dienste als Grundlage für höherwertige Dienste verwenden, die über die grundlegende Konnektivität hinausgehen. Ein Beispiel ist Unified Communications und Collaboration as a Service (UCaaS). Im Durchschnitt hat UCaaS für etwa ein Drittel der Unternehmen eine höhere Priorität, da die meisten von Unternehmen gehosteten UCC-Plattformen nicht einfach auf Remote-Mitarbeiter erweitert werden können, die mittlerweile ein etablierter Bestandteil sind von jedem Enterprise Workforce Plan. Selbst Cloud-Computing-Dienste können durch den 128T Session Smart Router erleichtert werden, da Router-Instanzen in der Cloud platziert werden können, auch Hybrid- und Multi-Cloud-Dienste, um eine direkte Kommunikation mit Cloud-residenten und Cloud-agilen Anwendungen herzustellen.

Wir stehen am Anfang eines neuen Zeitalters, in dem ein Unternehmen eher eine Sammlung von Arbeitnehmern und Informationsressourcen als eine Sammlung von physischen Einrichtungen ist. Die Netzwerktechnologie ist das einzige, was dieser Änderung Rechnung tragen kann und die Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Anwendungen intakt hält, unabhängig davon, wo alle Teile des Produktivitätspuzzles landen. Managed Services sind ein wichtiger Bestandteil dieser neuen Netzwerktechnologie, und 128 Technology hat mit seinem Flexible Service Edge einen wichtigen, sogar kritischen Beitrag zu Managed Services geleistet.