Juniper gibt den Abschluss der Übernahme von 128 Technology bekannt

Große Teile zu etwas noch Größerem zusammenfassen

Von Tom Nolle
1. Dezember 2020
Große Teile zu etwas noch Größerem zusammenfassen

Die Übernahme von 128 Technology durch Juniper ist nun abgeschlossen, und es scheint, dass selbst die wenigen frühen Skeptiker den Wert des Geschäfts für Juniper erkennen. Zum ersten Mal in der Netzwerkgeschichte verwenden wir „Netzwerke“, die über das Verbinden von Standorten hinausgehen, um Erfahrungen zu verbinden, sicherzustellen und zu unterstützen. Das, was meiner Meinung nach von einigen immer noch vermisst wird, ist der Wert, den es für Netzwerkbenutzer hat. Daher möchte ich hervorheben, was dieses Geschäft bedeutet… für die Käufer von Netzwerkgeräten und -diensten.

SD-WAN ist eine wichtige Funktion, aber wie ich schon oft gesagt habe, ist es wirklich nur eine Anwendung des sitzungsorientierten Routings von 128 Technology. Die kleinen Standorte, auf die SD-WAN normalerweise abzielt, sind häufig bandbreitenbeschränkt. Dank der Sitzungserkennung (in Kombination mit der tunnelfreien Architektur von 128 Technology) können Sie knappe Ressourcen priorisieren und schonen. Eine Sitzung als Benutzer-zu-Anwendung-Beziehung ist die detaillierteste Ansicht darüber, wofür ein Netzwerk verwendet wird, und eignet sich daher perfekt für die Priorisierung der Bandbreite. Es ist auch perfekt für viel mehr und das „Mehr“ kann Juniper auf den Tisch bringen.

Die AI-gesteuerte Enterprise-Lösung von Juniper, die auf Mist AI basiert, konzentriert sich auf die Bereitstellung großartiger Endbenutzererlebnisse vom Client bis zur Cloud sowie auf die Transformation des IT-Betriebs. Es hat sich aus der anfänglichen Bewältigung der Herausforderungen heraus entwickelt, denen sich ältere Wi-Fi-Anbieter gegenübersehen, um die Unterstützung für Filialnetzwerke insgesamt hinzuzufügen. Durch die Bereitstellung von AI-basierter Überwachung, proaktiver Anomalieerkennung und Selbstfahrfunktionen für das lokale Netzwerk unterstützt Mist Benutzer an Orten, an denen sich das Unternehmen kaum ein technisches Support-Team leisten kann.

Die Symbiose zwischen diesen beiden Technologien ist klar, und tatsächlich gibt es mehrere klare Ausrichtungspunkte, die die Qualität der Benutzererfahrung verbessern. Das erste ist, dass das Sitzungsbewusstsein von 128 Technology Mist AI einen Einblick in das gibt, was ein Mitarbeiter tut, einen tieferen Einblick, als dass er auf diesem oder jenem IP-Port oder mit diesem oder jenem Protokoll ausgeführt wird. Die zweite ist, dass 128 Technology Juniper eine End-to-End-Ansicht dieser kritischen Worker / Application-Beziehungen bietet, die sich auf das WAN und die Cloud erstreckt.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten wissen, ob die Zusammenarbeit von zu Hause aus die erforderliche Qualität der Erfahrung liefert, ob ein Verkaufsteam die erforderliche Leistung erbringt oder ob während eines Blitzes zum Jahresende die Netzwerkkapazität für die Auftragserfassung vorhanden war. Stellen Sie sich vor, Sie wissen, dass Zoom-Videos die Branchenproduktivität für Nicht-Zoom-Mitarbeiter beeinträchtigen oder nicht, oder Sie verfügen über einen AI-gesteuerten Assistenten für virtuelle Netzwerke, der Ihrem IT-Team hilft, Probleme beim Zugriff auf Anwendungen nach Anwendungen aufzudecken. Dies sind alles Dinge, die Benutzer erwarten können, wenn wir Mist AI und 128 Technology Session Awareness kombinieren. Marvis, Junipers virtueller Netzwerkassistent, der auf Mist AI basiert, bringt die Netzwerkunterstützung auf ein völlig neues Niveau.

So gut das auch ist, der zweite Vorteil kann besser sein. Für einen Arbeiter ist alles, was nicht auf seinem Schreibtisch oder in seiner Hand liegt, „das Netzwerk“. Wenn ein Problem vorliegt und das eigene Gerät nicht defekt ist, gibt der Benutzer an, dass das Netzwerk ausgefallen ist. Es ist hilfreich zu sagen, dass das lokale Netzwerk nicht ausgefallen ist, aber es wäre schlüssig, festzustellen, wo das Problem liegt. Mit der 128-Technologie hat Mist AI einen direkten Einblick in die Anwendung, unabhängig davon, ob sie sich im Rechenzentrum oder in der Cloud befindet oder über beide verteilt ist und mehrere Cloud-Anbieter hinzukommen.

Juniper und 128 Technology bilden zusammen ein AI-basiertes Support-System, auf das jeder Mitarbeiter zugreifen kann. Dies ist ein Weg zum Entladen von routinemäßigen Support-Aufgaben für Mitarbeiter von bereits beschäftigten Tech-Teams. Im Gegensatz zu früheren Systemen, die dies versucht haben, bietet diese Kombination vollständige Workflow-Sichtbarkeit. Wenn 128 technologie-sitzungsbewusste Router über alle Worker- und Hosting-Standorte installiert werden, besteht die Möglichkeit, Sicherheiten zu stellen Probleme lösen durch Neuzuweisung der Bandbreite zu kritischen Anwendungen.

Dies alles ist ein Segen für das Konzept der verwalteten Dienste, einschließlich SD-WAN-Dienste, aber auch Konnektivitätsangebote für verwaltete Dienstanbieter und Netzwerkunterstützungsangebote. Sobald so etwas wie die Mist / 128T-Kombination verfügbar ist, werden sich Unternehmen fragen, wie jeder, der sie nicht verwendet hat, berechtigt sein könnte, sein Angebot überhaupt als „Managed Service“ zu bezeichnen. Für MSPs und SCPs bedeutet die AI-Dimension niedrigere Supportkosten, was bedeutet, dass Managed Services zu einem niedrigeren Preis angeboten werden können und der Anbieter insgesamt dennoch einen höheren Gewinn erzielt.

Die größte Veränderung von allen mag philosophisch klingen, ist aber sehr real und von entscheidender Bedeutung. Vor der Akquisition hatten wir die traditionellen IP-Netzwerke von Juniper und das sitzungsbewusste virtuelle Netzwerk von 128 Technology im Vordergrund. Die Akquisition integriert zum ersten Mal die beiden. Ein AI-basiertes Support-Framework deckt alles ab, von einem Mitarbeiter zu Hause oder einer kleinen Niederlassung über die Cloud bis hin zum Rechenzentrum. Zum ersten Mal kann Network Intelligence die Konnektivität und auch den tatsächlichen Fluss des Netzwerkverkehrs steuern. Dadurch wird das „virtuelle Netzwerk“ frei, um die Konnektivität zu verbessern und zu personalisieren, Sicherheit zu bieten und die Benutzer- / Mitarbeitererfahrung zu verbessern, ohne all dies vom tatsächlichen Fluss des Netzwerkverkehrs zu trennen, den Juniper immer so gut gemacht hat.

Ein Beispiel hierfür ist der „Secure Access Service Edge“. Heutzutage verursachen Sicherheitsprobleme in Arbeitsgruppen häufig mehr Supportprobleme als Netzwerkfehler oder lokale Systemprobleme. Ein sitzungsbewusster Datenpfad, der implementiert wird Zero-Trust-Sicherheit Fügt der herkömmlichen Firewall-basierten Sicherheit eine völlig neue Schutzschicht hinzu, bis hin zu Denial-of-Service-Angriffen und Hacking, die auf unerwarteten und ungültigen Verkehrsmustern basieren. Selbst die Versuche eines solchen Verstoßes können, wenn sie von Sicherheitsteams protokolliert und untersucht werden, ein Hinweis auf ein oder mehrere infizierte Systeme in einer Arbeitsgruppe sein.

SASE basiert auf sitzungsbewusstem Routing, vertrauensloser Sicherheit, AI-basierter Ausnahmeüberwachung und Berichterstellung sowie AI-Unterstützung. Das Hinzufügen von Funktionen zum Netzwerkrand vervielfacht die Vorteile und unterstützt keine Probleme. Dasselbe Modell bedeutet auch, dass Sie die SASE-Technologie überall einsetzen können, sowohl auf Anwendungs- als auch auf Arbeiter- / Benutzerseite. Das ist wichtig, denn in einer Zukunft, in der „Dinge“ mehr Menschen in einem Netzwerk haben, gibt es wirklich keinen festen Vorteil. Das Netzwerk ist überall und muss überall unterstützt werden.

Eine kürzlich erschienene Geschichte über den Juniper / 128 Technology-Deal zitiert den Präsidenten von 128 Technology und spricht in einem Light Reading-Podcast über eine größere Vision von SASE: „Mit Junipers Mist-Technologie, ihrem Fokus auf KI und dem KI-gesteuerten Unternehmen dreht sich alles um sie die Erfahrung dieses einzelnen Benutzers und wie kann KI eine bessere Erfahrung für diesen Benutzer erzielen? “ Ein AI-gesteuertes Unternehmen benötigt eine unternehmensweite Ansicht der Benutzer- / Anwendungsbeziehungen, eine Ansicht, die das sitzungsorientierte Routing von 128 Technology bietet.

Ein Juniper-Manager bietet Junipers Vision: „Eine KI-Engine, eine Cloud und eine einheitliche Lösung, um Einblicke in die Benutzererfahrung zu erhalten, sobald sie im Netzwerk, drahtlos, über Kabel und WAN sind.“ Der Business Case für Netzwerke hing von Anfang an von dieser Erfahrung und Ausrichtung ab. Stellen Sie sich vor, wo Juniper und 128 Technology sich zusammengeschlossen haben, um dies zu erreichen. Stellen Sie sich vor, wohin dies für Benutzer, Netzwerk- und IT-Geschäftsfälle und Netzwerktechnologie führen könnte. Ich wette, dass das nächste Jahr revolutionär sein wird.